Das kleine Wiesnquiz – Hätten Sie’s gewusst?

Das erste Oktoberfest 

Das erste Oktoberfest fand 1810 statt. Anlass war damals die Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Therese Charlotte Luise Friederike Amalie von Sachsen-Hildburghausen, die damals mit einem großen Fest und einem Pferderennen auf der Festwiese, die übrigens zu Ehren der Kronprinzessin ihren Namen Theresienwiesen erhielt, zelebriert wurde. Nach und nach entwickelte sich die Jahresfeier zu einer fröhlichen Veranstaltung bis hin zum Oktoberfest, wie wir es heutzutage kennen.

Ein Nobelpreisträger beim Zeltaufbau

Kaum zu glauben, aber es war der junge Albert Einstein, der 1896 unter anderem bei der Installation der Beleuchtung im Schottenhammel half. Jahre bevor der Nobelpreisträger mit der berühmten Zauselfrisur seine Theorie über Gravitation sowie über die Struktur von Raum und Zeit verfasste, arbeitete er als Lehrling in der Elektrofirma seines Vaters.

Werbefreie Zone für It Girl Paris

Auch wenn Paris Hilton und Kim Kardashian gemeinsam die Wiesn besucht haben, so war es doch die Hotelerbin, die 2006 des Oktoberfests verwiesen wurde. Jedoch nicht, weil sie betrunken war oder sich daneben benahm. Stattdessen missfiel es den Wiesnleitung, dass Paris Hilton den Besuch auf den Wiesn für die Promotion ihres eigenen Prosecco – und dass im goldenen Glitzerdirndl passend zu der edelsteinbesetzten Dose, die sie ständig bei sich trug und so oft wie möglich in die Kameras hielt.

(c) AP

Der Massbier Rekordhalter 

Am 3. September 2017 stellte Oliver Strümpfel den bisher offiziellen Weltrekord im Maßkrüge schleppen auf. Der Niederbayer schaffte es, 25 Mass (pro Glass ca 2300 Gramm) Bier ganze 40 Meter weit durch ein Bierzelt zu tragen. Sage und schreibe Gewicht 57,5 kg. Zum Vergleich, bei den Frauen liegt der derzeitige Rekord bei 19 Mass Bier mit rund 45 kg über die gleiche Strecke, gehalten von Anita Schwartz.

Die Kanadier und ihr Oktoberfest

Eins der größten Oktoberfeste außerhalb Deutschlands findet tatsächlich in der kanadischen Provinz Ontario, im Örtchen Kitchener- Waterloo, mit 700 000 bis einer Million Gäste. Allerdings beginnt hier das Fest erst nach der Münchner Wiesn und dauert nur halb so lang.

Nicht mehr als zwei

Wer hätte gedacht, dass die Anzahl der Schläge beim ersten Anschlag über das Ansehen des Oberbürgermeisters entscheidet. 1950 rief der damalige OB Thomas Wimmer zum ersten Mal die berühmten Worte „O‘ zapft is!“ Und seit einer seine Nachfolger ganze sieben Schläge beim Anzapfen benötigte und damit einigen Hohn erleben musste, bemüht sich jeder OB darum, das Fass mit wenigen Schlägen das erste Bierfass der Saison anzuzapfen. Zwei Schläge waren bisher mindestens nötig, um das Bier zum Laufen zu bringen.

(c) Schneider-Press/W.Breiteneicher

Du magst vielleicht auch